„Bitte warten Sie nicht, dass andere etwas für eine Welt ohne Rassismus und Diskriminierung tun. Werden Sie bitte selbst aktiv!“

Auf dem Bild stehen viele Menschen auf einer grünen Wiese und schauen sich eine Ausstellung zum Thema Ausgrenzung und Diskriminierung an.

Heusenstamm, 31.8.2021: Demokratiekonferenz und Ausstellungseröffnung von Miteinander solidarisch – Partnerschaft für Demokratie hatte eine eindeutige Message an alle Besucher*innen und setzte Denkanstöße.

Am Freitag, 27.8.2021 fanden sich, trotz Regen, c.a. 35 Besucher*innen auf dem Bahnhofsvorplatz in Heusenstamm ein um gemeinsam mit Sarah Fey, Koordinierungs- und Fachstelle der PfD, Sabrina Orf (Federführendes Amt) und Fabian Jellonek (Kurator, achtsegel) die Ausstellung „Miteinander Boxen öffnen. Ausgrenzung besprechbar machen“ zu eröffnen und über Handlungsoptionen selbst gegen Ausgrenzung aktiv zu werden, ins Gespräch zu kommen.

Die in verschiedene Module aufgeteilte Ausstellung zu den Themen Heusenstamm im NS, Rassismus, Sexismus, Homo- und Transphobie, rechter Terror und anderen Diskriminierungsformen, wird insbesondere durch die Texte und Kunstwerke von Schüler*innen der 6a der Adolf-Reichwein-Schule Heusenstamm, bereichert. Der Entstehungsprozess der Kunstwerke und die Auseinandersetzung mit Rassismus und Diskriminierung wird eindrücklich von der Schülerin Jana vorgestellt. Sie berichtet, dass der Mord an George Flyod im Sommer 2020 und sexistische Erlebnisse ihrer Mitschülerinnen Ausgangspunkt waren, sich mit den Themen auseinanderzusetzen. Dabei fiel den Schüler*innen auf, dass Diskriminierung viele Personengruppen trifft und es wichtig sei, nicht wegzuschauen, sondern einzugreifen, wenn man sie selbst beobachte, formuliert Jana ihre Forderungen an die Besucher*innen.
An jedem Modul sind verschiedene QR-Codes angebracht, die weiterführende Informationen oder Interviews zu den Themen, zur Verfügung stellen. Zusätzlich kann sich die Ausstellung online unter: https://ausgrenzungbesprechbarmachen.outofthebox-ausstellung.de/ angeschaut werden.

Nach der eindrücklichen Führung von Jana, hatten die Besucher*innen die Möglichkeit bei Snacks und Getränken sich die Ausstellung in Ruhe anzusehen und über ihre Ideen von einer „Welt ohne Rassismus“ zu sprechen; dabei formulierten sie Forderungen wie z.B. „Wertschätzung von Andersein“ und  „Eigene Vorurteile reflektieren“.

„Wir sind froh, dass unsere Ausstellungseröffnung und Demokratiekonferenz, trotz des Wetters, so viele Menschen erreicht hat. Das zeigt uns, dass vielen Engagierten ein solidarisches Miteinander in Heusenstamm wichtig ist“, so Sarah Fey (Koordinierungs- und Fachstelle der PfD).

Die Ausstellung war bis zum 5.9. auf dem Bahnhofsvorplatz zu sehen und animierte viele Passant*innen sich an den interaktiven Tafeln zu beteiligen oder sich kurzweilig oder längerfristig mit den Themen zu beschäftigen. Die Ausstellung kann bei Interesse kostenfrei ausgeliehen werden. Weitere Informationen dazu erhalten Sie unter demokratielebenheusenstamm [at] awo-of-land.de

„Bitte warten Sie nicht, dass andere etwas für eine Welt ohne Rassismus und Diskriminierung tun. Werden Sie bitte selbst aktiv!“