Das Schulnetzwerk: Demokratieförderung und Extremismusprävention in Stadt und Kreis Offenbach

Unterstützung für die Präventionsarbeit an Ihrer Schule!

Extremismusprävention und Demokratieförderung stellen eine zunehmende Herausforderung an Schulen dar. Gesellschaftliche Polarisierung und Radikalisierungstendenzen sind zunehmend auch an Schulen spürbar. Das Schulnetzwerk für Demokratieförderung und Extremismusprävention bietet Ihnen professionelle Unterstützung im Umgang mit diesen Entwicklungen. Im Schulnetzwerk arbeiten engagierte Lehrkräfte und Schulsozialarbeiter*innen aller Schulformen zusammen. Das Angebot ist kostenlos, bedarfsorientiert und freiwillig. Wir arbeiten kollegial und vertraulich. Der Einstieg in das Schulnetzwerk ist jederzeit möglich und wir freuen uns über jedes neue Mitglied.

Das nächste Treffen des Schulnetzwerks findet am Dienstag, den 20. September 2022, zum Thema geschlechtliche und sexuelle Vielfalt statt. Dieses Mal treffen wir uns von 09:00-14:00 Uhr im Bertha-Pappenheim-Haus (Zeppelinstraße 10, 63263 Neu-Isenburg). Um Anmeldung wird wie immer gebeten, eine Einladung ist rechts im Download-Bereich zu finden. 

Das Schulnetzwerk kommt vier Mal pro Jahr zusammen. Die Themenbereiche sind vorurteilsbewusste Pädagogik, Demokratieförderung, Vielfaltsgestaltung und Extremismusprävention. Wir arbeiten bedarfsorientiert und entscheiden gemeinsam über die Inhalte der Treffen. In den letzten Jahren waren dies beispielsweise: 

  • Workshop „Antisemitismus“ – mit Beratungsstelle bei antisemitischer Gewalt und Diskriminierung OFEK e. V.
  • Eine Fortbildung zu „Glaube, Diskriminierung und Radikalisierung als pädagogische Herausforderungen“ mit der Bildungsstätte Anne Frank, den Erziehungswissenschaften der Goethe Universität Frankfurt, einem Schuldirektor und Creative Change e.V.
  • Ein Workshop zu „Demokratische Schulkultur, Haltung und Vielfalt in Schule“ -  mit dem Projekt „Zusammenleben neu Gestalten“ der Deutschen Gesellschaft für Demokratiepädagogik e. V.

Diese Ziele möchten wir mit unserer Arbeit erreichen:

  • Vernetzung und Erfahrungsaustausch
  • Weiterbildung 
  • Handlungssicherheit im Umgang mit Radikalisierungsformen
  • Ansprechpersonen an den Schulen stärken (z.B. Präventions-, Integrations-, oder Extremismusbeauftragte)
  • Demokratische Prozesse an den Schulen stärken
  • Wissensressourcen und Anlaufstellen aufzeigen

Folgende methodische Angebote haben sich dabei in unserer gemeinsamen Arbeit bewährt:

  • Workshops mit externen Expert*innen
  • Gemeinsame Arbeit an Fallbeispielen
  • Erprobung von Unterrichtsmaterial
  • kollegiale Beratung, Reflexion und Austausch zu Herausforderungen
  • Vermittlung an Beratungsstellen

Kooperationspartner*innen des Schulnetzwerks sind

  • Projekt Gewaltprävention und Demokratielernen (GuD) des Hessischen Kultusministeriums
  • Kreisjugendförderung des Kreises Offenbach – Abteilung für Jugendförderung und Frühe Hilfen
  • Integrationsbüro Kreis Offenbach, Pro Prävention – Fachstelle für Radikalisierungsprävention im Kreis Offenbach
  • Ordnungsamt Stadt Offenbach
  • AWO Kreisverband Offenbach Land e.V.
  • Staatliches Schulamt für den Landkreis Offenbach und die Stadt Offenbach am Main

 

Bei Interesse an dem Schulnetzwerk oder Fragen kontaktieren Sie uns gerne:

 

Die Partnerschaften für Demokratie im Schulnetzwerk

Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Offenbach Land e.V.

Anna Christ (Partnerschaft für Demokratie Stadt Offenbach)

Jakob Wolf (Partnerschaft für Demokratie Kreis Offenbach)

Michael Becker (Partnerschaft für Demokratie Dietzenbach)

https://www.vielfalt-kreis/das-schulnetzwerk.de

Email: schulnetzwerk [at] vielfalt-im-kreis-offenbach.de

Tel: 06074 48288-17

 

DEXT-Fachstelle Pro Prävention

Kreis Offenbach - Integrationsbüro

Dr. Janoš Klocke

www.https://www.kreis-offenbach.de/PRO-Prävention

J.Klocke [at] kreis-offenbach.de

Tel: 06074 8180-4209