Sofagespräch mit Renan Demirkan über Zugehörigkeiten, Heimatgefühle und den Toleranzbegriff

Am rechten oberen Plakatrand befindet sich ein Portraitbild von Renan Demirkan. Sie blickt die betrachtende Person lächelnd an und hat die Hände vor dem Mund zusammengelegt. Im Hintergrund des Plakats ist das Titelbild der diesjährigen Interkulturellen Wochen zu sehen. Eine Hand schenkt mit einer kunstvollen Kanne Schwarztee in ein türkisches Teeglas. Das Teeglas wird von einer zweiten Hand gehalten. Am oberen Bildrand lässt eine dritte Hand 3 Zuckerwürfel in das Teeglas fallen.

Abschluss der diesjährigen Interkulturellen Wochen

Die diesjährigen Neu-Isenburger Wochen der Toleranz und Mitmenschlichkeit neigen sich dem Ende zu. Sie standen in diesem Jahr unter dem Motto „Heimat – ein Stückchen Zuhause“. Als krönender Abschluss kommt die renommierte Schauspielerin und Buchautorin Renan Demirkan nach Neu-Isenburg. Am Samstag, 3. Dezember, um 11 Uhr, wird sie im Plenarsaal des Rathauses, Hugenottenallee 53, in einem moderierten „Sofagespräch“ über Zugehörigkeiten, Heimatgefühle und den Toleranzbegriff sprechen.

Das „Sofagespräch“ findet in Kooperation mit dem Integrationsbüro, dem Frauen- und Gleichstellungsbüro, der Seminar- und Gedenkstätte Bertha Pappenheim, der Stadtbibliothek Neu-Isenburg, der Stabstelle Ehrenamt, dem Internationalen Frauentreff e.V., dem Kreisausländerbeirat Offenbach, dem Integrationsbüro Kreis Offenbach und der Partnerschaft für Demokratie Neu-Isenburg, statt.

Die Teilnahme ist kostenfrei. Um Anmeldung bis zum 30. November wird gebeten: Anna-Katharina Honecker, Integrationsbüro, Tel.: 06102 - 241 763 sowie per E-Mail: anna-katharina.honecker [at] stadt-neu-isenburg.de oder per Post Hugenottenallee 53, 63263 Neu-Isenburg.